Taufe

Praktische Fragen zur Taufe in der Friedenskirche

Wann kann ich mein Kind in der Friedenskirche taufen lassen?
Taufgottesdienste finden in der Friedenkirche in der Regel einmal monatlich, sonntags während des Gemeindegottesdienstes statt. Die nächsten Taufgelegenheiten sind am:

8. Januar 2017, Taufgottesdienst (Pfarrer Muth)
5. Februar 2017, Taufgottesdienst (Pfarrer Muth)
19. März 2017, Taufgottesdient (Pfarrer Muth)
2. April 2017, Taufgottesdient (Prädikantin Heinze)
25. Mai 2017 – Himmelfahrt, Taufgottesdient (Pfarrerin Barth)
11. Juni 2017, Taufgottesdient (Pfarrerin Barth)
9. Juli 2017, Taufgottesdient (Prädikantin Heinze)
6. August 2017, Taufgottesdient (Pfarrer Muth)
3. September 2017, Taufgottesdienst (Pfarrer Muth)
8. Oktober 2017, Taufgottesdienst
5. November 2017, Taufgottesdienst
17. Dezember 2017, Taufgottesdienst

In der Regel werden für jeden Termin nur vier Taufen angenommen. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig im Gemeindebüro, ob zum gewünschten Termin noch Plätze frei sind!

Wie und wo kann ich mein Kind zur Taufe anmelden?
Zur Taufe melden Sie ihr Kind am besten 6 – 8 Wochen vorher persönlich   im Gemeindebüro, Marktplatz 5 (Haus der Begegnung) oder telefonisch  unter 0561 – 4915417 an. Für Wunschtermine im Frühjahr oder Sommer ist eine frühere Anmeldung ratsam. Etwa zwei bis drei Wochen vor dem Tauftermin wird der zuständige Pfarrer einen Gesprächstermin mit Ihnen vereinbaren, bei dem unter anderem die Anmeldeunterlagen ausgefüllt werden und über den Ablauf der Taufe gesprochen wird.

Was benötige ich für die Taufe meines Kindes?
Für das Taufgespräch mit dem zuständigen Pfarrer brauchen Sie:

eine Geburtsurkunde Ihres Kindes (für religiöse Zwecke),
ein Stammbuch
(falls die Taufe dort vermerkt werden soll),
Patenscheine der Patinnen und Paten (sofern sie nicht in der Evangelischen Kirchengemeinde Baunatal-Altenbauna wohnen),
ein kleines Portraitfoto des Täuflings (für unseren Taufbaum),
einen Taufspruch

Für die Taufe selbst:

eine Taufkerze (die Taufkerze wird in unserer Gemeinde in der Regel von den Angehörigen des Täuflings selber hergestellt. Wir stellen Ihnen dafür einen Kerzenrohling und Wachsplatten für die Verzierung zur Verfügung. Sie können eine Taufkerze aber auch käuflich erwerben, z.B. bei der Baunataler Diakonie Kassel oder in der Buchhandlung Sankt Elisabeth in Kassel)

Was ist ein Patenschein und wo bekomme ich ihn?
Mit dem Patenschein wird die aktuelle Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche bescheinigt. Für die Taufe eines Kindes in der Friedenskirche benötigen wir daher von Patinnen und Paten, die nicht zur Evangelischen Kirchengemeinde Baunatal-Altenbauna gehören, einen Patenschein. Die Patinnen und Paten können den Patenschein im Gemeinde- bzw. Pfarrbüro der Kirchengemeinde ihres Wohnortes beantragen.
Wenn Sie selber Pate oder Patin außerhalb unserer Kirchengemeinde werden wollen, können Sie für sich einen Patenschein im Gemeindebüro, Marktplatz 5 (Haus der Begegnung) beantragen. Die Ausstellung des Patenscheins ist kostenlos.

Wo finde ich einen geeigneten Taufspruch?
Ein Taufspruch ist in der Regel ein kurzes Bibelwort, das bei der Taufe dem Täufling zugesprochen wird und ihn durch sein Leben begleiten soll. Eine gute Auswahl an Taufsprüchen samt Erläuterungen finden Sie unter: www.taufspruch.de

Dürfen wir während des Gottesdienstes fotografieren oder filmen?
Wir bitten Sie während des Gottesdienstes in der Friedenskirche im Chorraum und im Kirchenschiff nicht zu fotografieren. Das Herumlaufen in der Kirche und das Fotografieren mit Blitzgeräten wird von vielen Gottesdienstteilnehmern als Störung empfunden. Es besteht jedoch die Möglichkeit von einem festen Standort auf der Orgelempore Fotos (ohne Blitz) oder Videoaufnahmen zu machen. Nach dem Gottesdienst können auch im Chorraum und im Kirchenschiff der Friedenskirche gerne Erinnerungsfotos gemacht werden.

Was kostet die Taufe in der Friedenkirche?
Für die Taufe werden keine Gebühren erhoben. Die anfallenden Kosten werden aus Kirchensteuermitteln gedeckt.

Grundsätzliche Fragen

zur Taufe 

Wer kann getauft werden?
Jeder Mensch kann getauft werden. In der evangelischen Kirche werden in der Regel Kinder getauft, aber auch Erwachsenentaufen sind nicht unüblich. Bei der Kindertaufe sollte mindestens ein Elternteil selbst der evangelischen Kirche angehören. Für die Kindertaufe sollte außerdem ein evangelischer Pate oder eine evangelische Patin vorhanden sein.

Was bedeutet die Taufe?
Mit der Taufe wird ein Mensch in die weltweite Gemeinschaft der Christen aufgenommen und sein Leben sichtbar unter den Segen Gottes gestellt. Gleichzeitig wird er mit der Taufe in eine bestimmte Kirche und Konfession aufgenommen.

In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?
Meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt, was geschieht.

Muss ich mich wieder taufen lassen, wenn ich die Konfession wechsle oder wieder eintrete?
Nein, in Deutschland erkennen die in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) zusammengeschlossenen Kirchen die Taufe gegenseitig an. Die Taufe ist einmalig und wird auch beim Übertritt in eine andere Konfession oder beim Wiedereintritt nicht wiederholt.

Wer kann Pate oder Patin werden?
Alle getauften Christinnen und Christen, deren Kirchen der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen angehören. Evangelische Christen müssen konfirmiert und mindestens 14 Jahre alt sein. Wer allerdings aus der Kirche ausgetreten ist, hat damit das Recht aufgegeben, Taufpate sein zu können.

Kann ich jemanden vom Patenamt entbinden?
Nein, aber eine Niederlegung des Patenamtes ist auf Wunsch des Paten möglich. Sie erfordert eine schriftliche oder persönliche Erklärung des Paten gegenüber dem Pfarramt. Auch ein späterer Eintritt in das Patenamt ist möglich. Er ist förmlich beim Taufpfarramt zu beantragen.

Wann endet das Patenamt?
Mit der Religionsmündigkeit bzw. Konfirmation kann das Patenamt als erfüllt gelten. In vielen Fällen entsteht jedoch aus dem Patenamt eine lebenslange persönliche Verbindung.